SUCHE
KONTAKT

Das ist neu ...

Luca König

Tischtennis 04.05.2024

TuS Tischtennis: Daniel Skowronek und Luca König beim Bezirksentscheid der Mini-Meisterschaften

Am Samstag, den 20. April fand der Bezirksentscheid der Tischtennis Mini-Meisterschaften der Altersklassen I, II und III in Hainburg (Ortsteil Hainstadt) statt.

Vom TuS Griesheim hatten sich hierzu zwei unserer Jungs, Daniel Skowronek in der Altersklasse  II (9- und 10-Jährige) und Luca König in der Altersklasse I (11- und 12-Jährige) qualifiziert. Der gesamte Wettbewerb zeigte eine starke Konkurrenz, so dass hier für viele der Olympische Gedanke "Dabeisein ist alles" zählte.

In der Altersklasse II traten neben Daniel 17 weitere Kontrahenten an, gespielt wurde in vier Gruppen, jeweils über zwei Gewinnsätze. Leider unterlag der TuS Spieler in seinen beiden ersten Einzelbegegnungen, erst im dritten Spiel gelang ihm ein Sieg in drei Sätzen, was ihm in der Gruppe Platz Drei einbrachte. Da nur die beiden Erstplatzierten die nächste Runde erreichten, war für Daniel hier leider Schluss.

In der Altersklasse I traten 13 Spieler an, die auf zwei Gruppen verteilt wurden. Hier gelang Luca König zwei Siege, jedoch unterlag in den verbleibenden drei Spielen, so dass er in seiner Gruppe auf Platz Fünf kam. Auch er erreichte damit leider nicht die K.O.-Runde und schied aus. Beide TuS Spieler erhielten jedoch von der Turnierleitung eine Teilnahmebescheinigung.

Foto: Paul Schuster

Triathlon 30.04.2024

Paul Schuster freut sich über sein gelungenes Comeback in Texas...

Texas, 2022 war Paul Schuster schon einmal in dieser Gegend, damals zusammen mit Patrick Lange im Trainingslager zur Vorbereitung auf das Rennen in Hawaii. 2022 wurde er jäh ausgebremst ein Autofahrer nahm ihm die Vorfahrt und Paul Schuster stürzte schwer, brach sich beim Sturz die Hand und der Fahrer beging damals Fahrerflucht. Paul Schuster musste die Vorbereitungen abbrechen. Die Saison 2022 war mit diesem Unfall erst einmal vorbei. Im Anschluss Plagte Schuster immer wieder Infekte und er konnte sich nicht richtig erholen.

1 Jahr Wettkampfausfall „Ich wusste nach so langer Zeit ohne Wettkampf überhaupt nicht mehr wo ich stehe“ so Paul Schuster.

Und für das Comeback lieferte Schuster eine stabile Leistung. Schuster stieg wenige Sekunden vor Patrick Lange aus dem Wasser und bewältigt auch die 180 Radkilometer in einer Gruppe mit Lange. Eine Kräftezerrende Radstrecke mit viel Gegenwind wartete auf die Athleten und nach ca. 140 Kilometern viel auch die erste Gruppe etwas auseinander und Schuster musste viel investieren.

„Beim Laufen, so Schuster, habe ich schnell mein eigenes Ding gemacht“ und das zahlte sich aus, so konnte Schuster sich Stück für Stück noch vorne Arbeiten bis auf Platz 6. Nach 7:53:23 Stunden lief Paul Schuster über die Ziellinie. Patrick Lange wird nach 7:44:14 zweiter.

Paul Schuster freut sich über die Qualifikation zur Weltmeisterschaft auf Hawaii, der Triathlon Kultstätte. Außerdem plant er noch weitere Rennen, vor Hawaii möchte Schuster noch das Ironman Rennen in Frankfurt bestreiten und ein oder zwei Halbdistanzen 70.3. wie es damit aussieht, das entscheidet Paul Schuster nach der Wettkampferholung.

Fit und bereit ist Jan Schäfer kurz vor dem Start des legendären Hermannslaufs vom Hermanns-Denkmal durch den Teutoburger Wald nach Bielefeld. Foto: Schäfer

Leichtathletik 30.04.2024

Hermannslauf / Donnersbergtrail / Heidelberg-Halbmarathon / St. Wendel-Halbmarathon

Das zielgerichtete Training der TuS-Langstreckler zahlte sich auch an diesem Wochenende aus.

 

Eine Top-Leistung zeigte Jan Schäfer am 28. April beim Hermannslauf. Mit 2:08:58 Stunden lief der 36-jährie TuS-Leichtathlet zur persönlichen Bestleistung und kam im Feld der über 5000 Hermannsläufer bereits als Sechzigster in’s Ziel. Der Traditionslauf führt über 31 km mit etwa 700 Höhenmetern durch den Teutoberger Wald vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg in Bielefeld. Besonders schwierig machen ihn die zahlreichen Schlüsselstellen - steile Anstiege am Tönsberg und in Oerlingshausen, die Lämershagener Treppen, sandige und Kopfsteinpflasterabschnitte.

 

Den Halbmarathon im saarländischen St. Wendel schloss Tobias Bernarding am 28. April als starker Gesamtsechster und Zweiter der M35 ab. Nach 1:22:18 Stunden und dem Gefühl „Ging echt gut heute“ lief er auf der vorwiegend flachen Asphaltpiste mit etlichen Wendepunkten in’s Ziel.

 

Jan Ripper startete ebenfalls am 28. April beim Heidelberger Halbmarathon. Den mit etwa 350 Höhenmetern gespickten Kurs absolvierte der 27-jährige Leicht- und Triathlet in guten 1:34:31 Stunden. Von der Peterskirche aus führt die Rundstrecke über die Alte Brücke und Neuenheim hinauf auf den Philosophenweg, über die Ziegelhäuser Brücke nach Schlierbach und über den Jägerpfad zum Schloss-Wolfsbrunnenweg. Die letzten Kilometer führen am Schloss vorbei über den Kornmarkt zum Ziel auf dem Universitätsplatz.

 

Albert Kobinger (M55) reiste am 27. April in die Pfalz, um nach 2022 erneut beim Donnersberg-Trailrun zu starten. Die 35 km lange Strecke mit 1570 Höhenmetern, gespickt mit vielen anspruchsvollen Trails  auf steilen An- und Abstiegen, bewältigte Albert in 4:58:20 Stunden.

kh 30.4.24

Foto: Martin Aring, Hermann Dorner & Triathlon Jugend

Triathlon 29.04.2024

Triathlon Saisonauftakt mit Erst- und Zweitplatzierungen im Kinzigtal

Nach tagelangem Regen brach der Frühling pünktlich am Sonntagmorgen dem 28.04.2024 zum Kinzigtal Triathlon auf. Das Barbarossabad mit seinen acht 50 Meter Bahnen ist vorgeheizt und eröffnete mit dem Kinzigtal Triathlon die Freibad Saison. Als Rennformat, die Sprintdistanz 500 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Rad und 5 km Laufen. Diese gab es in der offenen Klasse für Jedermann, als Staffel Triatlhlon in der 1. und 2. Hessenliga der Damen und Herren als auch die Jugend A sowie Junioren traten in dieser Distanz an.

Schüler A, Jugend B teilten sich zusammen mit den Fitness Athleten die kürzere Strecke mit 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad und 2,5 Kilometer Laufen. Für Schüler B, und C wurde es ein Swim & Run Format.

Im Kinzigtal, da treffen sich alle Altersklassen. Wir trafen auf Hermann Dorner, Altersklasse 75. Für die Jugend ein Highlight eines der ältesten TuS Mitglieder kennen zu lernen. Hermann Dorner ist seit Abteilungsgründung dabei und startet regelmäßig für das REA Card Triathlon Team des TuS Griesheim. Er ist aktiver Triathlet und sein Rennkalender ist gefüllt. Im Kinzigtal gewinnt er das Rennen in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 1:19 Stunden. Sein nächstes Rennen wird beim Frankfurter City Triathlon die Olympische Distanz werden.

In der Jugend A war Magnus Kraft erfolgreich, er startete direkt nach dem DTU Cup Auftakt in Halle im Kinzigtal und sicherte sich mit 55:36 Minuten den 2. Platz. Magnus Kraft steht in 2 Wochen schon wieder am Start. Das 2. DTU Cup Rennen in Forst wartet dann auf ihn.

Im Rennen der Schüler A konnte Laetitia Sophie Aring überzeugen. Nach einem starkem Schwimmen verließ sie in einer 3er Gruppe das Wasser und wurde am bergigen Radaufstieg ausgebremst. Auf der Radstrecke begann ihre Aufholjagd und kurz vor der Wechselzone setzte sie sich dann an Position 1, verlor diese durch einen zu langen Wechsel aber wieder. Auf der Laufstrecke holte Aring wieder auf, souverän lief sie die 2,5 Kilometer und kam mit 1:20 Minuten Vorsprung zu der zweitplatzierten ins Ziel und sicherte sich mit einer Gesamtzeit von 41:06 Minuten den 1. Platz im Rennen Schülerrinnen A.

Kimi Bauer belegt mit 48:13 Minuten und 11. Platz bei den Schüler A, männlich.

Julius Nothnagel steht ohne Zeittransponder am Start, das erhöht den Puls schon vor dem eigentlichen Start. Nothnagel kontaktiert die Kampfrichter am Becken die, die Zeit dann Manuell nehmen. Mit 38:37 Minuten läuft er als 8ter ins Ziel und ist froh den Chipverlust rechtzietig bemerkt zu haben.

Die Schüler B absolvierten einen Swim & Run, es wurden 200 Meter geschwommen und 1500 Meter gelaufen. Die erste des TuS Teams war July Strobel mit 11:41 Minuten auf Rang 4. Leni Hafermalz kam nach 13:42 Minuten ins Ziel, Leni ist zufrieden mit ihrer Leistung, „200 Meter Kraul das ist schon echt hart, das Laufen viel mir schwer aber gefreut habe ich mich über Laetitias abklatscher als sie an mir vorbei gelaufen ist… das hat mich dann noch mal motiviert“ so Leni, sie sicherte sich Rang 11. Fabienne Giesa lief mit 14:35 Minuten auf Rang 13. Fabienne freut sich auf den Short-Track Triathlon in Griesheim der dann wieder mit der Raddisziplin ausgetragen wird.

In der 1. Hessenliga der Damen starteten für das REA Card Team TuS Griesheim Anna Schmidt, Johanna Zöller, Verena Kopp und Maike Baldus. Anna Schmidt auf Rang 20 mit 1:11:35 Stunden. Johanna Zöller, 1:16:29 Stunden auf den 29. Platz. Verena Kopp, 30. Rang mit 1:18:22 Stunden. Maike Baldus wurde wegen dem Verstoß eines Überholverbotes disqualifiziert. Das war bitter für Maike Baldus, es hätte es der 2. Platz werden können. Baldus läuft nach knapp einer Stunde ins Ziel.

In der offenen Klasse starteten für das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim gleich drei Teilnehmer, zwei routiniers, Gerd Geisenhof, Peter Jakob und Heiko Köble, für Köble, der erste Kinzigtal Triatlon. Nach einer guten Schwimm-performance verließen Köble und Geisenhof zusammen das Wasser. In der Wechselzone der Schock für Köble… Helm weg, jetzt ist guter Rat teuer, Gerd Geisenhof unterstützt hier mit routinierter Gelassenheit und fand den Helm 2 Fahrräder weiter. Auf der Radstrecke gaben sich die beiden TuS Athleten nicht viel, Geisenhof überholte Köble kurz vor dem 2. Wechsel und verließ die Wechselzone auch früher wie Köble. Heiko Köble brauchte dann 2,5 Kilometer um Geisenhof einzuholen, er kam mit 30 Sekunden Vorsprung vor Gerd Geisenhof ins Ziel. Köble sichterte sich somit den 3. Altersklassen Rang mit 1:07:46 in der Altersklasse 45. Für Gerd Geisenhof war es Rang 4 in der Altersklasse 60 mit 1:08:14.

Peter Jakob startete etwas leichter in den Wettkampf, für Jakob diente dieser Wettkampf zur Vorbereitung auf seine 70.3 Distanz in Juni in Luxemburg. Neunter Rang mit 1:13:05 in der Altersklasse 60.

Der Kinzigtal Triatlon war eine absolut gelungene Veranstaltung, eine hervorragende Moderation, ein gut geplanter Ablauf und auch die Siegerehrungen zwischen den Rennen waren klasse, hier durften sich die geehrten über eine große Teilnahme an Zuschauern freuen. Es hat wieder einmal alles gepasst…!

 

Tischtennis 26.04.2024

TuS Tischtennis: Stadtmeisterschaften am Pfingstwochenende

TuS Griesheim in diesem Jahr Ausrichter der Tischtennis Stadtmeisterschaften 2024

Am Pfingstwochenende ist es wieder soweit: An zwei Tagen werden in der Hegelsberghalle die Stadtmeister 2024 im Tischtennis ausgespielt! Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des TuS Griesheim wird dieser in diesem Jahr die Veranstaltung, in Kooperation mit dem SV St. Stephan, ausrichten. Teilnahmeberechtigt sind alle Griesheimer Bürger, alle Mitglieder von Griesheimer Vereinen und eingeladene Gäste aus unseren Partnerstädten.

 

Der Samstag gehört den Kinder und Jugendlichen

Am Samstag, den 18. Mai treten die Kinder und Jugendlichen in unterschiedlichen Altersklassen an! Ab 10.00 Uhr geht es für die Mädchen und Jungen in den Klassen "J11" (Geburtsjahrgang 2013 + jünger) und "J15" (Geburtsjahrgang 2009 + jünger) an die Tische und um 12.00 Uhr starten die Klassen  "J13" (Geburtsjahrgang 2011 + jünger) und "J19" (Geburtsjahrgang 2005 + jünger).

 

Sonntags starten die Erwachsenen und Senioren

Am Sonntag, den 19. Mai können  die Erwachsenen ihr Können unter Beweis stellen. Wie auch schon im Vorjahr wird es wieder eine Seniorenklasse (ab 70 Jahre) geben. Die Senioren starten um 10 Uhr, zeitgleich mit der Anfänger/Hobbyklasse (ab 18 Jahre) Damen und Herren. Um 11 Uhr beginnen die Damen aus dem Mannschaftssport und die Herren (bis QTTR 1299) ihre Spielklassen. Um 13 Uhr finden dann die Spiele der Herren in den höheren Leistungsklassen (von QTTR 1300 bis 1450 und ab QTTR 1451) statt. So es die Teilnehmerzahl und Zeiten zulassen, werden in allen Klassen nicht nur Einzel-, sondern auch Doppelwettbewerbe ausgetragen.

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung (und einer ab sofort möglichen Voranmeldung!) gibt es auf unserer Webseite.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme. Es winken Urkunden, Preise und Pokale.

Foto: Dierk Kraft

Triathlon 25.04.2024

Magnus Kraft und Julius Nothnagel starten beim Deutschland Cup...

20. April. Auftakt der Deutschland-Cup Serie in Halle. Vier Wettkämpfe gehören zum Deutschland-Cup beim dem, die in den Kader berufenen Athleten der Altersklassen Jugend B und Jugend A für ihr Bundesland und Ihren Triathlon Verband starten.

Mit dabei vom TuS Griesheim Triathlon, Magnus Kraft und Julius Nothnagel. Das Rennen in Halle fand an 2 Tagen statt. Für den Samstag stand das Schwimmen an. Julius Nothnagel startete in der Jugend B auf der 400 Meter Distanz, seine Zeit 5:19 Minuten auf der 50 Meter Bahn. Danach startete Magnus Kraft in der Jugend A, und kletterte nach 800 Metern für die er 11:12 Minuten benötigte aus dem Becken. Mit dem Schwimmen war der kürzere Teil des Rennens schon am Samstag abgehakt und den Nachmittag verbrachte die Hessische Mannschaft mit der Streckenbesichtigung der Radstrecke.

Der Sonntag Morgen begrüßt die Athleten mit kühlen Temperaturen um die 3 °C marke, dazu stümische Windböen, kein richtiges Radwetter. Unter die Einteiler kommt noch ein Longsleve das muss reichen. Die Startaufstellung erfolgte in der Reihenfolge der Schwimmzeiten und es wurde mit einem 20 Sekunden abstand gestartet, da das fahren im Windschatten verboten war. Pünktlich zum start kam dann doch etwas Sonne raus und milderte die Temperaturen. Julius Nothnagel fährt 7 Kilometer in 13:36 Minuten und läuft die 2 Kilometer in 7:25 Minuten. Mit einer Gesamtzeit von 27:22 Minuten belegte Julius Nothnagel den 24. Platz bei seinem ersten nationalen Rennen und ist zufrieden mit seiner Leistung.

Magnus Kraft in der Jugend A hat 21 Radkilometer auf dem Plan. Die technisch anspruchsvolle Radstrecke absovierte er nach 37:06 Minuten. Nach einem schellen Wechsel reißt ihm ein Schnürsenkel und Magnus Kraft läuft mit einem offenem Schuh die 5 Kilometer Laufstrecke in 19:28 Minuten. Mit der zusammengezählten Zeit von 1:09:17 Stunden belegte Magnus Kraft den 38. Rang. Auch für Magnus ist es die erste Deutschland-Cup Serie. 

Das nächste DTU Rennen ist dann in Forst. Wir sind gespannt auf die Saison der beiden TuS Athleten was da noch kommt, es bleibt spannend in diesem Jahr...!

 

 

7 x TuS-Leichtathletik in bester Laune vor dem Start zu den 3000 Metern im Darmstädter Bürgerpark. Foto: Müller

Leichtathletik 25.04.2024

Die TuS-Langstreckler im Einsatz auf Bahn, Straße und Trails

Das vergangene nasskalte Wochenende hat einmal mehr die Vielseitigkeit und Stärke der TuS-Leichtathleten und insbesondere der Langstreckenläufer bewiesen. Bei kalten und teilweise verregneten Bedingungen starteten TuS-Athletinnen und -Athleten beim Wien-Marathon, beim Leipzig-Marathon, beim Rureifel-Trail, beim TrailRun21 in Zell am Harmersbach und nicht zuletzt bei der traditionellen Bahneröffnung in Darmstädter Bürgerpark.

 

21.4.24 Wien   Sehr kalt, aber teilweise sonnig, war es am Vormittag des 21. April in Wien beim Start des Wien-Marathons. TuS-Langstrecklerin Bettina Bernarding ging es auf den ersten 5 Kilometern verhalten an. Anschließend lief Betty sehr gleichmäßig im flotten km-Schnitt von 4:45 Minuten und Endbeschleunigung ab km 40 durch. Im Ziel stand mit 3:20:45 Stunden eine starke Laufzeit für die in der W35 startende Weiterstädterin auf der Uhr.

 

21.4.24 Leipzig   Für Nora und Stephan Holesch besitzt der Leipzig-Marathon besondere Anziehungskraft. „In Leipzig nach vielen Jahren mal wieder“, resümierte Nora, „und es hat nicht enttäuscht.“ Zu Fuß durch Leipzig - unter diesem Motto führt die Marathon- und Halbmarathonstrecke an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Neues Rathaus, Gewandhaus, Oper, Krochhochhaus, Grassi-Museum für angewandte Kunst, Völkerschlachtdenkmal, Deutsche Nationalbibliothek, Bayrischer Bahnhof, Großmarkthallen, bevor der Lauf auf einer der längsten und stimmungsvollsten Zielgeraden Deutschlands endet.

Die beiden Neu-Pfungstädter entschieden sich am 21. April für die Halbmarathonstrecke. Nora lief als zweite von 1045 Frauen ein tolles Rennen und blieb mit 1:24:14 Stunden unter dem begehrten Vierer-Schnitt. Mit 1:17:04 h zeigte Stephan ebenfalls starke Form, als Einlaufdreizehnter holte er sich den dritten Platz in seiner Altersklasse M35.

 

20.4.24 Kreuzau-Obermaubach   Das Debüt des Rureifel-Trails mit Start und Ziel am Obermaubacher Stausee in der Nordeifel war trotz kalten 5 Grad und einigen Regenschauern bestens besucht und ein Erfolg für Veranstalter und Teilnehmer. Für Stephan Godau, der Ende 2023 nach 22 Jahren als Kassenwart der TuS-Leichtathletikabteilung das Amt in andere Hände übergab, war es ein Heimspiel in seiner neuen Heimat ganz in der Nähe des Stausees. Für Klaus Hofmann war es ein willkommener Trainingslauf in Verbindung mit einem Freundschaftsbesuch.

 

Die beiden TuS-Athleten entschieden sich am 20. April für die 22-km-Strecke mit 850 teilweise sehr steilen Höhenmetern auf technisch schwieriger Strecke hoch wie runter. Aufgrund der tagelangen Regenfälle im Vorfeld waren sämtliche Waldwege und Trailpfade völlig vermatscht und verschlammt. „Auf die Länge gesehen habe ich so viel Schlammschlacht und Rutschpartie in meinen 35 Laufjahren noch nicht erlebt“, gestand Klaus Hofmann. Als mit Abstand ältester Teilnehmer war Klaus in der M75 konkurrenzlos und platt nach 3:24:47 Stunden im Ziel. Stephan erlief sich mit 2:38:39 Stunden einen guten zehnten Platz in der M55.

 

20.4.24 Zell am Harmersbach   In den Schwarzwald nach Zell am Harmersbach zog es am 20. April einmal mehr die beiden Trailrun-Liebhaber Esther Lippert und Fabian Reuter. Beim Trailrun21 waren 19 Kilometer mit 700 Höhenmetern zurückzulegen. Auch hier war das Geläuf durch Dauerregen an den Vortagen extrem matschig, dazu kam zeitweise weiteres Nass von oben.

Bereits als vierte Frau kam Esther in’s Ziel, sie gewann dazu die W35 mit 1:52:30 Stunden. Fabian holte sich als starker Gesamtvierter Platz 2 in der M35 mit 1:31:18 Stunden.

 

23.4.24 Darmstadt   Bei der traditionellen Bahneröffnung im Darmstädter Bürgerpark starteten gleich sieben TuS-Athleten auf der 3000m-Mittelstrecke. Zur Startzeit gegen 19.30 Uhr lief man die siebeneinhalb Bahnrunden sogar im Sonnenschein. Als schnellster TuSler holte sich Jan Ripper in 10:45,28 min quasi die inoffizielle Vereinsmeisterschaft. Mit 12:17,74 min hatte Jörg-Peter Beermann in der M45 einen guten Einstand auf der Bahn. TuS-Neuzugang Marcel Zickler war nach 12:26,35 min im Ziel. In der M75 benötigte Klaus Hofmann 14:55,24 Minuten.

Schnellste TuS-Frau war Tammy Schäfer in flotten 11:50,67 min vor Corinna Müller mit 14:10,89 und Asfa Samee in ihrem ersten Bahnwettkampf mit 15:26,81 min. Bei den integrierten Regional- und Kreismeisterschaften gab es Altersklassensiege für Jan Ripper (M20), Jörg-Peter Beermann (M45), Klaus Hofmann (M75), Tammy Schäfer (W35) und Corinna Müller (W30).

kh 24.4.24

TuS Schwimmer beim 59. Internationalen Schwimmfest in Darmstadt

Schwimmen 23.04.2024

Schwimmabteilung freut sich über Qualifikations- und Bestzeiten und Medaillen bei Wettkämpfen in Darmstadt

Im März und April fanden in Darmstadt zwei Wettkämpfe statt, an denen die TuS Schwimmabteilung teilnahm. Am 16./17.3. veranstaltete die TSG Darmstadt den 27. Schwimmtest mit 49 Vereinen und knapp 700 Teilnehmenden, noch größer war dann vier Wochen später das 59. Internationales Schwimmfest des DSW Darmstadt, das mit 56 Vereinen und mehr als 1000 Schwimmern an den Start ging. Das Teilnehmerfeld war angesichts dieser hohen Teilnehmerzahl bei beiden Wettkämpfen entsprechend stark und die Konkurrenz groß, aber die Motivation der TuS Teilnehmer ebenso. Der Teamgeist, die Stimmung und die sportlichen Leistungen waren bei beiden Veranstaltungen sehr gut und der Wille persönliche Bestzeiten zu erreichen und die Pflichtzeiten für die anstehenden Meisterschaften als Ansporn deutlich spürbar.

Jannika Freihöfer (Jg. 2012) und Greta Eckert (Jg. 2014) konnten beim Einschwimmtest im März sehr gute Platzierungen erreichen und sich so Plätze auf dem Siegerpodest sichern. Greta Eckert gewann die Silbermedaille auf der 100 m Brust Strecke und Jannika Freihöfer konnte zweimal Bronze auf 400 m und 50 m Freistil entgegennehmen.

Beim Internationalen Schwimmfest am 20./21.04. stand Mátyás Beszedes (Jg. 2008) ganz oben auf dem Treppchen. Er trat zum zweiten Mal in diesem Jahr die 1500 m Freistil an und holte sich die Goldmedaille auf der langen Distanz. Livia Maurer (Jg. 2012) konnte sich auf ihren Strecken durchweg gute Platzierungen im vorderen Teilnehmerfeld sichern und knackte an diesem Wochenende gleich zwei Qualizeiten für die Hessischen Meisterschaften für die 50 m Rücken und 50 m Schmetterling. Auch Philipp Götz (Jg. 2010) ging mit zwei erfolgreichen Qualifizierungen für die Hessischen nach Hause. Er schaffte die Pflichtzeiten für die 50 m und 100 m Schmetterling in seiner Altersgruppe. Damit haben sich beide TuS Schwimmer das zweite Jahr in Folge für die Hessischen Meisterschaften qualifiziert.

Der Blick auf die erreichten Zeiten der Schwimmer bei beiden Wettkämpfen stimmte alle Beteiligten sehr zufrieden, die Veranstaltungen wurde von den Teilnehmenden hervorragend genutzt, um viele neue persönliche Bestzeiten zu erreichen und gerade für die jüngeren Jahrgänge war es eine gute Gelegenheit, wertvolle Erfahrungen auf der Langbahn zu sammeln. Ein großer Dank geht an das Trainerteam, das die Mannschaften während der Tage betreut hat und an die Eltern, die als Kampfrichter mit dabei waren.

Budo 22.04.2024

Erfolgreicher Kampftag beim Nibelungenturnier in Lindenfels

Am 20. und 21.04. fand das 22. Nibelungenturnier in Lindenfels statt. Drei Judoka der Griesheimer Budo-Abteilung  traten in der Altersklasse U 18 bei dem Turnier an.
 
Alle 3 Teilnehmer belegten in ihrer Gewichtsklasse den 2. Platz. Wir gratulieren Kim, Hamza und Jonathan zu diesem souveränen Erfolg und freuen uns auf weitere Wettkampferfolge in diesem Jahr.

Handball 19.04.2024 13:00

TuS Handballer erweitern ihr Torwart-Team um Youngster mit Griesheimer Wurzeln

Rufus Schreiner kehrt heim nach Griesheim

Die sportliche Leitung der TuS-Handballer teilt mit, dass Torwarttalent Rufus Schreiner zur kommenden Saison zurück nach Griesheim wechseln wird.

“Wir sind sehr stolz, mit Rufus einen jungen Keeper mit großem Potenzial für uns gewinnen und ihn von einem Wechsel zurück überzeugen konnten.”, erklärt Eddy Helfmann mit breiter Brust.

Rufus Schreiner ist 18 Jahre alt und steckt derzeit in den Abiturprüfungen. Er hat bereits bis zur C-Jugend in Griesheim gespielt und erlernte unter anderen von den Trainerurgesteinen Manfred Lohnes und Norbert Best die handballerischen Grundlagen. Der ehemalige Hessenauswahl-Spieler spielte ab der B-Jugend bei der HSG Hochheim/Wicker und wurde mit seinem Team Vize-Hessenmeister und erreichte das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft. Mit der dortigen A-Jugend wurde er Hessenmeister und spielte mit Zweitspielrecht für die TSG Münster in der U19-Bundesliga. Bei Hochheim/Wicker debütierte er bereits im vergangenen Jahr in der Landesliga.

“Mit gefiel die Idee, meine sportliche Reise nach der Jugend bei meinem Jugendverein in meiner Heimatstadt fortzusetzen. Das junge Team, das hier neu aufgebaut wird, hat viel Potenzial und ich freue mich, bald dazuzustoßen. Hier kann ich in einem guten Umfeld individuell den nächsten Schritt machen und dabei hoffentlich gleichzeitig dem Team mit meiner Leistung weiterhelfen. Ich freue mich sehr auf die Aufgaben, die im Laufe des kommenden Jahres auf mich zukommen.”, gibt Schreiner Einblicke in seine Beweggründe.

“Natürlich mussten wir versuchen, einen jungen Mann wie Rufus mit Griesheimer Wurzeln nach Hause zu holen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Also haben wir alles daran gesetzt, ihn zu überzeugen. Er hat seit seinem Abgang eine tolle Entwicklung genommen und war immer auf unserem Radar. Das es jetzt geklappt, macht uns natürlich glücklich und stolz zu gleich.”, äussert sich Kai Uwe Müller. “Wir starten in die nächste Saison mit fünf starken Torhütern für zwei Mannschaften, die sich in einem offenen Leistungsvergleich beweisen können.”, ergänzt Helfmann.

Rufus Schreiner kann aufgrund seines Alters sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden. Die Coaches sind von seinem Potenzial ebenso überzeugt und werden ihn mit der erforderlichen Geduld behutsam an den Aktivenbereich heranführen. “Unser Team der nahen Zukunft wird immer konkreter und wir setzen mit Rufus’  ein weiteres Ausrufezeichen in der Kaderplanung. Alle haben richtig Bock und freuen sich, wenn es mit der Vorbereitung losgeht und das Team auf der Platte geformt wird.”, beschließt Müller die Statements der sportlichen Leitung.

Ein beachtenswertes Puzzle, was die TuS’ler da nach und nach zusammenstellen und die bereits in der laufenden Saison oft überzeugende Mannschaft weiterentwickeln. Der gemeine Griesheimer Handball-Fan darf auf die neue Saison gespannt sein.

Kurz vor dem Start des Schülerlaufs beim 51. Griesheimer Straßenlauf

Leichtathletik 17.04.2024

Strahlende Sonne für 1500 laufende Beine beim 51. Griesheimer Jacobi-Straßenlauf

Zuletzt im Jahr 2012, als die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Griesheim ausgetragen wurden, starteten noch mehr Sportlerinnen und Sportler beim Griesheimer Straßenlauf als bei der 51. Auflage am 14. April. Bei etwa 750 Zieleinläufen und besten Laufbedingungen blickte man rundum in strahlende Gesichter, bei Athleten, Organisatoren, Ehrengästen, Sponsoren und Partnern gleichermaßen. Die Temperatur sorgte bei Läufern und Helfern für rege Schweißproduktion, auf der Strecke

sorgte zeitweise ein laues Lüftchen für ein wenig Abkühlung. Bemerkenswert ist, dass Teilnehmer aus 19 Nationen am Start waren, darunter 10 indische Staatsbürger.

 

Nicht zu kurz kam auch der Charity-Gedanke. Erstmals war im Rahmen der Veranstaltung ein Charity-Event integriert. Unter dem Motto "10 Liegestütze für einen guten Zweck" kamen auf Anhieb über 300 Euro als Spendenbetrag zustande, welcher der Non-Profit-Charity-Organisation "JAR of Hope" für an DMD (Duchenne Muskeldystrophie) leidende Kinder zugutekommt.

 

Jacobi-Halbmarathon: Souveräne Sache für Thomas Arnold und Leonie Gieser

 

Nach einem kurzen Grußwort von Marlis Becker als Vertreterin des TuS-Präsidiums wurden 181 Halbmarathonis bereits um 9 Uhr auf die Strecke geschickt. Den Halbmarathonklassiker dominierte im Sololauf Thomas Arnold vom Team Läuferherz Darmstadt/ON mit starken 1:15:18 Stunden. Der Griesheimer Giuseppe Troia erkämpfte sich im Trikot des Espresso Ferrarese Triathlon Team sichtlich erfreut den zweiten Platz mit 1:19:34 h. Lange Zeit entwickelt sich ein Zweikampf zwischen ihm und Brhane Okbay (M20) von Eintracht Frankfurt, wobei sich Okbay vorwiegend im Windschatten von Troia aufhielt. Im Endspurt ließ Troia, der bereits der M40 abgehört, seinem Konkurrenten aber keine Chance. Vom LCO Lorsch kam die Frauensiegerin Leonie Gieser (1:23:07) als Gesamt-Achte in’s Ziel. Mit großem Vorsprung vor W45-Siegerin Nadine Stillger (Spiridon Frankfurt) in 1:28:19 Stunden und Lisa Diener (W20) vom LuT Aschaffenburg in 1:31:56 h.

 

Als schnellster TuS-Athlet lief Triathlet Phillip Becker als Gesamtsechster und Zweiter der M50 nach flotten 1:22:52 ins Ziel. Christian Engel gewann als Gesamtneunter die M35 mit 1:26:32 h. TuS-Triathletin Marli Lenhardt sicherte sich den 4. Platz in der W55 mit 2:25:56 Stunden. In der M45 lief Daniel Urbanczyk mit 1:43:05 h auf den fünften Platz.

 

 

Rewe-10-km-Lauf: Florian Totzauer und Isabel Leibfried dominieren

 

Der Sieg im Rewe-10km-Lauf mit Start um 11:30 Uhr ging unangefochten an Florian Totzauer vom LV Pliezhausen mit 33:28 min vor dem regional gut bekannten Demeke Wosene (LG Rüsselsheim) in 34:33 min und dem Ex-TuSler Gerhard Johannes (M35) von Spiridon Frankfurt mit 35:51 min. Die erste Frau Isabel Leibfried, angereist vom TSG 1845 Heilbronn, siegte nach 37:29 min mit 3 Minuten Vorsprung, zufrieden mit der Strecke, etwas unzufrieden mit sich selbst, denn sie kann eigentlich deutlich schneller.

 

Für die TuS LA-Jugend sicherte sich Jan Gaiser mit 49:23 min den AK-Sieg in der U16. Die M65 gewann mit Jürgen Sippel in 50:17 min ein erfahrener TuS-Triathlet.

 

Michael Weisbrod (REWE Weisbrod & TUHY-TOURS) ließ es sich nicht nehmen, den Startschuss zu „seinem“ 10er selbst zu geben und auch selbst mitzulaufen. „Sport ist eine geile Sache, Vereine sind super, Vereine sind wichtig für die Jugend, für die Kinder, und ich mach natürlich auch selber gern Sport“, begründete er sein Engagement für die Leichtathletikabteilung. Die 10 km bewältigte er in 51:52 Minuten, sein Bruder Carsten lief nach 49:48 min in’s Ziel.

 

Merck-5-km-Lauf: Freiwillige Feuerwehr Griesheim im Laufeinsatz

 

Mit Julien Andrieu vom A2M Metz kam der schnellste 5-km-Läufer aus Frankreich. Schnelle 16:50 Minuten zeigte die Zieluhr des bewährten RST-Auswertungsteams für den 35-Jährigen an. Der Frauensieg ging mit 19:03 min an die 22-jährige Charlotte Brühl von Eintracht Frankfurt. Als Dritte lief bereits Stammgast Veronika Ulrich vom TV Neu-Isenburg mit starken 20:29 min in’s Ziel. Stark, denn sie startet bereits in der W55, beim TuS Griesheim kennt man sie als vierfache Straßenlaufsiegerin zwischen 1999 und 2004 und als 10-km-Siegerin 2010. Noch außergewöhnlicher ist vielleicht die Leistung von Margret Göttnauer, die als 72-jährige Athletin nach 22:55 Minuten das Ziel erreichte. Die vielfache Deutsche Seniorenmeisterin von der LG Bad Soden-Neuenhain ist im Seniorinnenbereich deutsche Rekordhalterin auf diversen Strecken.

 

Stark präsentierte sich die TuS LA-Jugend mit 15 Mädels und Jungs auf der 5-km-Strecke. AK-Siege holten sich Justus Hennig in der U16 mit 22:00 min und Gloria Bitner in der weiblichen U16 (26:05). AK-Zweite wurden Emma Gerhard (U14, 26:55), Antonia Esser (U16, 32:34). Dritte Podiumsplätze gingen an Jugendtrainerin Michelle Dasler (22:33), Lukas Hübner (U12, 25:29), Hannah Wolf (U12, 27:03), Charlotte Seip (U14, 28:48). In der U18 als Dritter zeigte TuS-Triathlet Magnus Kraft mit 18:09 seine Laufstärke.

 

Einen starken Auftritt zeigte die Freiwillige Feuerwehr Griesheim unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Sebastian Feuerbach. Schnellster der 7 Feuerwehrmänner war Daniel Schwärzel mit flotten 22:42 min als M30-Dritter. Einige Kameraden können sich ganz besonders über ihre Leistung freuen, da die Zeiten für das begehrte „Deutsche Feuerwehr Fitnessabzeichen“ mindestens in der Stufe Bronze gereicht haben.

 

Merck-1-km-Lauf: Doppelsieg für die TuS-LA-Jugend

 

Mit 17 Startern stellte der TuS Griesheim im Feld der 95 gestarteten Schülerinnen und Schüler das größte Kontingent. Doppelt erfolgreich war die weibliche TuS-Leichtathletikjugend beim Schülerlauf über einen Kilometer. Die Nase vorn hatte Marie Cappei in 3:42 Minuten vor Tilda Christ in 3:47 min. Nur eine Sekunde danach kam Mara Brenner von der SG Egelsbach als Dritte in’s Ziel. Bester aus der männlichen LA-Jugend war Joshua Hallstein nach 3:36 min als starker Gesamtvierter. Das Schülerpodium besetzten mit Michael Weißmantel (3:23) und Yanick Milker (3:30) zwei Seeheimer und Oscar Warg vom TV Crumstadt (3:29).

 

Bambinilauf: Für alle jungen Eltern das Highlight des Tages

 

Immer stärker wird der Zuspruch beim Bambinilauf. Entsprechend groß ist das Gewusel, wenn sich über 90 Kids von 2 bis unter 6 Jahren an der Startlinie versammeln. Ein tolles Bild, wenn sich die Kleinsten, alle versehen mit der personalisierten Startnummer 1, in Bewegung setzen und voller Stolz 300 Meter zurücklegen, bevor es im Ziel Medaille und Urkunde für alle gibt. Nicht nur für die Kinder, für alle jungen Eltern ist es das Highlight des Tages.

 

Alle Ergebnisse und die Presseschau sind wie gewohnt im Leichtathletikbereich auf www.tusgriesheim.de zu finden.

kh 17.4.24

Triathlon 16.04.2024

Gute Laufperformance der TuS Triathleten beim 51. Jacobi Straßenlauf...

Mit dabei waren 9 TuS Triathleten die auf der Halbmarathon Distanz, dem 5 Kilometer Lauf und dem 1000 Meter Schülerlauf starten. Bei den Distanzen ließen die Organisatoren der TuS Leichtathletikabteilung keine Wünsche offen. Ein kostenloser 300 Meter Bambini Lauf, 1000 Meter Schüler Lauf, 5 Kilometer Lauf, 5 Kilometer Walk, 10 Kilometer Lauf und der Halbmarathon.

An der Start Linie zum Halbmarathon standen Phillip Becker, Sascha Christiansen, Maria Luise Lenhardt und Cristian Engel. Phillip Becker läuft nach 1:22:52 ins Ziel und sichert sich den 2 Platz. 1 Minute 17 Sekunden schneller und auch Rang 1 in der Altersklasse 50 ist Markus Schraub vom TSV Krofdorf-Gleiberg. Bestzeit in diesem Rennen von Thomas Arnold der für Läuferherz/ ON startet mit 1:15:19.

Christian Engel belegt in der Altersklasse 35 den 1 Rang. Er läuft nach 1:26:32 über die Ziellinie. Sascha Christiansen muss seine Challenge nach 37 Minuten abrechen. Maria Luise Lenhardt sicherte sich den 4. Platz in der Altersklasse weiblich 55 mit 2:25:56.

Die Triatlon Jugend wurde im 5 Kilometerlauf vertreten von Magnus Kraft der die in der Männlichen Jugend U18 den 3. Platz belegt. Magnus läuft die 5 Kilometer in 18:10 Minuten. Bestzeit auf der 5 Kilometer Strecke kommt aus der Altersklasse 35 von Julien Andreiu mit 16:50 Minuten.

Im 1000 Meter Schülerlauf läuft auf den 3. Platz Nick Lloyd Desch mit 3:51 Minuten. Nick startete in der Altersklasse U 10 und ist aktuell der jüngste Triathlet in der Triathlon Jugend. Die Laufstarke Elisa Roth sicherte sich den 4. Platz auf der Strecke mit 3:54 Minuten in der Altersklasse weiblich U12 Team Kameradin Leni Hafermalz sicherte sich den 6. Rang mit 4:01 Minuten. 4:47 Minuten läuft Fabienne Giesa für den 13. Rang.

Kontakt

Geschäftsstelle

Turn und Sportverein Griesheim 1899 e.V.
Jahnstraße 20
64347 Griesheim

  +49 6155 6 18 19
Fax: +49 6155 66 5 99 6
  verwaltung@tusgriesheim.de

Deine Ansprechpartner

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Wochentag Uhrzeit
Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr