SUCHE
KONTAKT

Das ist neu ...

Foto: Martin Aring

Triathlon 14.07.2024

WTCS am 13.07 und 14.07.2024, Annika Koch startete in der Sprint Distanz und der Mixed Team Relay Staffel

Hamburg trug erneut die World Triathlon Championship Series aus. Die WM der Elite, in der Sprint Distanz und der Mixed Team Relay Staffel. Am Start stand auch die Griesheimerin Annika Koch die schon im Vorjahr zusammen mit Laura Lindemann, Tim Hellwig und Simon Henseleit sich den WM Title erkämpfte.

Doch bevor es am Sonntag zum Staffelwettkampf geht treten die Athleten erst einmal einzeln in der Sprintdistanz an. Die Deutschen Damen waren in Hamburg stark vertreten mit Lisa Tertsch, Annika Koch, Annabel Knoll, Selina Klamt, Marlene Gomez Göggel, Lena Meißner und Tanja Neubert, kämpften 7 Damen um die Qualifizierung in der Staffel. 

Am Samstag um 15:50 starteten die Frauen auf der Sprintdistanz, 750 Meter Schwimmen im herzen Hamburgs in der Alster, danach gute 20 Stufen hinauf zum Rathausplatz über den blauen Teppich in die Wechselzone. Annika Koch sicherte sich nach dem Schwimmen einen Platz in der 1. Verfolgergruppe und konnte auf der 20 Kilometer langen Radstrecke zur Führungsgruppe aufschließen. Die Radstrecke, ein Rundkurs der insgesammt 6 mal über den Rathauspaltz am tosenden Publikum vorbei führte, eine perfekte Streckenführung für die Zuschauer auf der Tribüne. Auch der 2. Wechsel sitzt bei Annika Koch und auf der Laufstrecke lief Koch auf position 6 auf, die sie mit einem Zielsprint verteidigte. Annika Koch auf Platz 6 als 2. Deutsche Frau hinter der Vize Weltmeisterin Lisa Tertsch.

Für die Titelverteidigung am Sonntag waren Qualifiziert Annika Koch, Lisa Tertsch, Henry Graf und Lasse Lührs. 

Um 15:00 fiel der Startschuss zur Mixed Team Relay Staffel. Erster Starter war Henry Graf der sich von Anfang an in der Führungsgruppe behauptete und als dritter nach 300 Meter Schwimmen, 6 Kilometeter Rad und 2 Laufkilometern an Lisa Tertsch übergibt. Tertsch ist in Top Form und führt das Team in die Führungsposition, sie übergibt als führende im Rennen an Lasse Lührs. Kurz nach dem Schwimmen setzte starker Regen ein, die Radstrecke extrem nass mit Wasserlachen, die wohl schlechtesten 15 Minuten des Tages, doch das Tempo blieb schnell, mit einem Schnitt von 45 - 50 km/h geht es über die nassen Straßen in die Wechselzone, und Lasse Lührs übergibt an Position 2 an Annika Koch, Hechtsprung bei strömenden Regen in die Alster, Koch behauptete sich beim Schwimmen und fuhr in der Führungsgruppe mit. Zu beginn fahren noch 4 Nationen mit in der Führungsgruppe, Deutschland, Schweiz, Neuseeland und Großbritannien, Großbritanien verlor auf der Radstrecke etwas den anschluss und nach 6 knackigen Kilometern ging es zum 2. mal in die Wechselzone und Annika Koch trumpfte mit Ihrer Laufstärke auf. Meter für Meter vergrößerte sich der Abstand zum Verfolgerfeld bis sie mit 8 Sekunden Vorsprung vor der Schweiz ins Ziel einläuft. Dritter Platz für das Team aus Neuseeland.

TuS News 12.07.2024

Stellenausschreibung Hausmeister / Platzwart (m/w/d)

In 2025 besetzen wir die Stelle des Hausmeister / Platzwart (m/w/d) des TuS Griesheim neu.

Neugierig? Dann einfach mal die Stellenausschreibung durchlesen.

 

Zur Stellenausschreibung

Handball 15.07.2024 18:00

TuS Handballer verpflichten Youngster und Rückkehrer Luke Bormet

Die TuS Handballer waren noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv und konnten mit Luke Bormet einen weiteren Spieler für sich gewinnen.

Bormet war schon seit geraumer Zeit als Trainingsgast bei den Griesheimern aktiv, um sich nach einer Verletzung wieder fit zu machen, und konnte in dieser Zeit sowohl das Trainerteam als auch die sportliche Leitung vollends überzeugen. Der 21-Jährige ist in Griesheim kein unbekanntes Gesicht, weil er bereits in der Jugend für den TuS auf die Platte ging. Den ursprünglich aus der Jugend der HSG Weiterstadt/Braunshard/Worfelden stammende Blondschopf zog es von Griesheim aus nach Hochheim-Wicker und von dort zum TV Nieder-Olm, wo er in der Oberliga bzw. der A-Jugend-Bundesliga spielte und bereits Erfahrung als Aktiver in der Oberliga Rheinland-Pfalz sammelte.

“Luke passt mit seiner Dynamik, Schnelligkeit und seinem Torriecher hervorragend zu unserem Projekt und damit in unser Team. Er ist flexibel einsetzbar und hat trotz seiner aktuellen Qualitäten noch großes Entwicklungspotenzial.”, zeigt sich Headcoach Björn Friedrich sichtlich zufrieden mit seinem neuen Schützling, den er bereits als Jugendtrainer coachte.

Luke Bormet, der beruflich ein Lehramtsstudium fürs Gymnasium absolviert, ist auf der Platte bevorzugt auf Linksaußen zu Hause und besticht vor allem durch sein Tempo, seine Handlungsschnelligkeit und seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

“Bereits nach wenigen Einheiten war klar, dass Luke mit seinem Talent eine Verstärkung für uns darstellen würde und wir sind sehr froh, dass wir ihn gemeinsam von einer Zusammenarbeit überzeugen konnten. Er hat sich sehr schnell integriert und wird mit seiner Spielweise und seinem Charakter ein wichtiger Teil der Truppe sein wird. Luke ist das letzte Puzzleteil und die Kaderplanung damit abgeschlossen. Jetzt gilt es nur noch auf der Platte!”, ergänzen Eddy Helfmann und Kai Uwe Müller, die als Duo maßgeblich für die Zusammenstellung der Mannschaft verantwortlich zeichnen.

“Ich habe schon damals nach meinem Abgang in der Jugend vom TuS gesagt, dass ich eines Tages wieder zurückkommen werde. Der jetzige Zeitpunkt schien mir als sehr passend. Mir gefällt die Vision des neuen Coachs Björn Friedrich, von dem ich damals schon trainiert wurde. Ich freue mich in erster Linie natürlich auf die Mannschaft und die kommende Saison. Außerdem freue ich mich darauf “alte” Gesichter wieder häufiger zu sehen und auch ehemalige Trainer, wie meinen Jugendcoach Manfred Lohnes. Der TuS war schon immer ein stückweit Familie für mich. Ich möchte die Mannschaft  so gut es geht unterstützen und mich noch weiterentwickeln.”, beschreibt Bormet seine Beweggründe.

Jetzt gilt es für das Trainerteam Friedrich/Omerovic den Kader fit zu machen, die neue Spielidee zu implementieren und die Spieler zu einer Einheit zu formen, um letztendlich den Boom auf die Platte zu bringen.
 

Foto: Heiko Köble

Triathlon 14.07.2024

14. Hensel Recycling Churfranken Triathlon am 14.07.2024

Pünktlich um 08:30 starteten Peter Jakob und Heiko Köble zur Olympischen Distanz in den Niedernberger See. Neopren ist nur in der Altersklasse 60 erlaubt es startete nur Peter Jakob im Neopren.

Peter Jakob finishte nach 2:41:06 Stunden und belegte in seiner Altersklasse den 4 Platz. Heiko Köble startete in der Altersklasse 45, Rang 8 nach 2:31:23 Minuten. Beide Athleten absolvierten den 10 km Lauf in weniger als 60 Minuten.

Gerd Geisenhof, Rafael Zarza und Stephan Keufen starteten auf der Sprintdistanz,

In der Altersklasser 60 sicherte sich Ged Geisenhof den 3. Platz nach 1:09:05 Stunden. Rafael Zarza belegte Rang 5 nach 1:13:35 Stunden. Rang 7 für Stephan Keufen nach 1:19:28.

Foto: Heiko Köble

Triathlon 14.07.2024

Widrige Wetterbedingungen beim Ironman 70.3 In Luxemburg...

Peter Jakob, Heiko Köble und Sven Arens reisten bereits am Freitag den 28.06.2024 an  und genossen zuvor lockere Trainingseinheiten bei schönstem Wetter in der Region rund um Luxemburg. Dann von Samstag auf Sonntag, der Wetterumschwung mit Regen und Sturm, das blieb nicht ohne Folgen in der Wechselzone.

Am Renntag ist die Wechselzone matchig und aufgeweicht und zum Start setzte erneut Regen ein. Die Temperaturen zum Glück mild. 23 Grad Wassertemperatur in der Mosel. Das Schwimmen verlief für alle Athleten ohne Zwischenfälle, Die Zeiten auf der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke, Peter Jakob 41:14 Minuten, Sebastian Becker 43:05 Minuten, Heiko Köble 38:35 Minuten und Sven Arens 45:09 Minuten. 

Nach dem Schwimmen ging es dann in die rutschige Wechselzone der Regen setzte aus und die Flache Radstrecke trocknete teilweise ab. die 90 Radkilometer absolvierte Peter Jakob in 3:01 Stunden, Sebastian Becker in 2:56 Stunden und Heiko Köble beendete den Radsplit nach 2;47 Stunden. Sven Arens lief nach 3:03 Stunden auf dem Rad zum 2. mal in die Wechselzone.

Bei steigenden Temperaturen und bewölktem Himmel starteten die Athleten zum anschließenden Halbmarathon. Die 21 Kilometer beendete Sebastian Becker nach 1:50 Stunden. Peter Jakob nach 2:03 Stunden, Sven Arens 2:20 Stunden und Heiko Köble lief nach 1:58 Stunden über die Ziellinie. 

Alle TuS Athleten konnten finishen, Peter Jakob in 5:29:20 Stunden. Sebastian Becker in 5:42:51 Stunden, Sven Arens in 6:22:12 Stunden und Heiko Köble in 5:38:30 Studen.

Foto: TuS Red.

Triathlon 10.07.2024

Gold für Annika Koch beim Triathlon Weltcup in Ungarn

Nach einem spannenden Finish setzte die Griesheimerin Annika Koch ein weiteres deutliches Ausrufezeichen und holte sich die Goldmedaille beim Triathlon Sprint Weltcup in Tiszaujvaros / Ungarn. Und das gerade mal zwei Wochen nach der Silbermedaille beim Europacup in Wels / Österreich (wie berichtet).

Bereits am Samstag (6.7.) qualifizierte sich die 25-jährige Kaderathletin mit einem 8 Platz im Halbfinale für das Finale am Sonntag, 7.7.2024.

Nach einem turbulenten Schwimmen, bei dem die 750 Meter in drei Runden in einem kleinen See zu absolvieren waren, konnte Annika bereits in der ersten Radrunde zur Spitzengruppe aufschließen und leistete dort einen deutlichen Beitrag bei der Tempoarbeit in der ungarischen Mittagshitze von 32 Grad Celsius.

„Die 20 Kilometer Radfahren wurden in 8 Runden gefahren, da mussten alle Athletinnen bei den vielen engen Kurven und harten Antritten wirklich hellwach sein“, brachte es Annika auf den Punkt. Und tatsächlich war die 20-köpfige Spitzengruppe trotz der vielen kraftraubenden Zwischensprints bis zum zweiten Wechsel zusammengeblieben.

Bereits nach wenigen Metern auf der Laufstrecke konnte sich Annika mit bis zu 8 Sekunden vor dem Hauptfeld absetzen und kontrollierte das Rennen. Trotzdem ließen sich die Mitfavoritinnen nicht wirklich abschütteln, so dass Vicky Holland (GBR) in der letzten der vier Laufrunden nahezu auf Annika aufgeschossen hat. Wenige Sekunden dahinter entbrannt bereits der Kampf um die Brozemedaille zwischen Diana Isakova (AIN) und Erika Ackerlund (USA). Annika konnte ihre hervorragende Laufstärke aber auf den letzten 500 Metern noch einmal deutlich ausspielen und gewann schließlich mit 6 Sekunden Vorsprung vor Vicky Holland. Bronze ging an Diana Isakova.

Selina Klamt (Platz 6), Marlene Gomez-Göggel (9), Lena Meißner (10) und Anabel Knoll (14) rundeten das gute Ergebnis des starken deutschen Kaders ab.

Für den anstehend WTCS Wettkampf am kommenden Sonntag in Hamburg, bei dem es für Annika um die Qualifikation an der Team Relay WM geht, sollte dieser Sieg für berechtigten Optimismus sorgen (TuS Red.)

Foto: Hermann Dorner

Triathlon 08.07.2024

AK 75 / 1500 Swim / 40km Bike / 10km Run / Deutscher und Hessischer Meister

... hinter diesen Daten lässt sich nur ein TuS Triathlet vermuten, Hermann Dorner, wurde Deutscher Meister, in der Alterklasse 75, auf der Olympischen Distanz im Westfälischen Münster am 23. Juni 2024 und Hessenmeister am 29. Juni 2024.

Tatort, Westfälisches Münster. Der Sparda Münster City Triathlon ist Ausrichter der Deutschen Altersklassen Meisterschaften. Geschwommen wurde im Dortmund-Ems Kanal, “Das war von Vorteil, ich musste die Bojen nicht suchen und konnte immer entlang der Mauer im Hafenbecken schwimmen“ so Hermann Dorner der die 1500 Meter in gut 33 Minuten schwamm. Die 40 km Rad sind in 1:12 Stunde absolviert. Zum Schluss folgten 2 Runden entlang am Dortmund-Ems Kanal und durch die Hafenstadt. Nach 1 Stunde lief Hermann Dorner durch einen gigantischen Zielbogen über die Finish line und erinnert sich für einen Moment and die Ursprünge seiner Triathlon Karriere “Wie es noch vor 40 Jahren in Darmstadt begann, beim Heinerfest Triathlon. Da gab es keine piepsenden Zeitmessungen, Ein Glasröhrchen mit Klettband am Handgelenk das mit Schwung auf eine Holzkiste gehauen wurde reichte zur Zeitnahme“ so Dorner. Für alle Distanzen benötigte Dorner 2:54:38 Stunden. Geehrt wurde Hermann Dorner vor vollem Podium durch das DTU Präsidium von Prof Dr. Martin Engelhardt und Bernd Kapp. 

Hessische Meisterschaften am Waldecker Edersee. Bange Blicke auf die Wettervorhersage, bleibt das Wetter stabil...? Gewitter und Starkregen war vorhergesagt, die gab es schon vor einigen Jahren und sogar verletzte Personen durch Blitzschlag, erinnert sich Hermann Dorner. Das Wetter hält und der Edersee ist gut gefüllt nur 15 Zentimeter unter nominal Wassserstand, “Das waren schon mal 15 Meter“ erinnert sich Dorner, “Damals gab es die Empfehlung alte Laufschuhe ans Ufer zu platzieren um die 15 Höhenmeter über Kies und Steinbrocken hoch zur Wechselzone zu laufen“.

Die 2. Olympische Distanz innerhalb so kurzer Zeit, da wirkten die Bojen schon mal weiter entfernt, zum Glück hielt das Wetter und die Wellen legten sich. Die Radstrecke hatte einige heftige Steigungen aber mit der neuen Übersetzung am Rad kein Problem, Es war noch genug Kraft vorhanden, für die 10km lange und sonnige Laufstrecke die auch noch mit einigen Höhenmetern zu bewältigen war. Nach 3:23:31 lief Hermann Dorner auch als Hessenmeister über die Finish line. 

Für die besonderen Leistungen bekam Hermann Dorner vom HTV die Einladung zur Hessisch NIght40 Jahre HTV und die Ehrung LIga und Hawaii Night.

Die nächsten Stationen für Hermann Dorner ist die Deutsche Meisterschaft in der Sprint Distanz in Viernheim. Hessische Meisterschft, Sprint Distanz in Rodgau. Franfurt City Triathlon auf der Olympischen Distanz und die Europa Meisterschaft in Frankreich in Vichy auf der Olympischen Distanz.

 

Schwimmen 07.07.2024

TuS Schwimmer bei den Hessischen Langbahnmeisterschaften in Wetzlar

Am Wochenende fanden in Wetzlar die diesjährigen Hessischen Langbahnmeisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften 2024 statt. Für das TuS Schwimmteam hatten sich im Vorfeld vier Schwimmer qualifiziert. Livia Maurer (Jg. 2012) startete insgesamt viermal, jeweils auf den 100m und 50m Rücken und Schmetterling. Ihr gelang es, auf allen Strecken neue persönliche Bestzeiten zu schwimmen und schaffte auf der 50m Rückenstrecke einen guten 6. Platz in ihrem stark besetzten Jahrgang, auch bei ihren anderen Starts konnte sie sich im oberen Drittel platzieren. Phillip Götz (Jg. 2010) schwamm jeweils die 50m und 100m in den Lagen Brust und Schmetterling, auch ihm gelangen in seinem Jahrgang gute Platzierungen im oberen Mittelfeld und drei neue persönliche Bestzeiten. Linus Janning (Jg. 2005) sicherte sich auf 50m Brust einen guten 10. Platz in der Juniorenwertung und auch er unterbot seine bisherige Zeit, dies schaffte auch Lion Maurer (Jg. 2009), der auf 50m Schmetterling nochmals schneller war und somit auch eine neue Bestzeit erreichte. Die vielen neuen persönlichen Bestzeiten zeigen, dass die TuS Schwimmer gut vorbereitet und hoch motiviert in die Hessischen gegangen sind und die Bilanz für alle Beteiligten entsprechend positiv war. Ein großes Dankeschön geht an die Trainer Florian Keller und Tanja Maurer, die die TuS Schwimmer am Wochenende in Wetzlar begleitet und betreut haben.

Budo 05.07.2024

TuS Griesheim Judofreizeit in Grävenwiesbach

Nachdem die letzte Judo-Freizeit 2019 vor Corona stattfand, sind wir dieses Jahr vom 5. bis 7. Juli mit einer kleinen Gruppe in die Jugendherberge nach Grävenwiesbach gefahren.

Dort angekommen wurden nach einer kurzen Ansprache und einen Rundgang die Schlafräume geentert und das Gelände erkundet. Direkt neben der Jugendherberge fließt ein Bach, den unsere Judoka bautechnisch bearbeiteten. Dem vorgezogenem Abendessen folgte ein Fußballabend mit Enttäuschung (Deutschland verlor 1 zu 2 gegen Spanien). Eine unruhige, kurze Nacht für Judoka und Betreuer blieb nicht aus

Am nächsten Tag standen ein Geburtstagsständchen sowie ein Freibadbesuch auf dem Plan. Bevor es regnete waren wir wieder in der Jugendherberge, wo dann Spiele angesagt waren. Mit einem Videoabend wurde der Tag beendet.

Die Nacht war überraschend ruhig. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen hieß es auch schon wieder Zimmer aufräumen und alles einpacken. Ein wenig Zeit vor dem anschließenden Mittagessen haben wir für ein Teambildungsspiel genutzt, bei dem sich alle Judoka gegenseitig anfeuerten. Rundum zufrieden haben wir dann die Heimreise angetreten.

Das TuS-Team U10 für die KiLa-Liga 2024 beim TuS Griesheim voller Aufregung und Vorfreude vor dem ersten Start.
V.l.n.r: Simeon Ivanov, Karl Sauer, Leonard Simon, Amira Abdulahi, Julian Passig, Peter Osagie Obura, Davud Premtic, Lina Kiehl, Sara Hoffmann

Leichtathletik 04.07.2024

Erste Wettkampfteilnahme für junge Leichtathleten des TuS Griesheim

30.6.24 Griesheim Am vergangenen Sonntag fand Teil 2 der Kinderleichtathletik-Liga (KiLa) 2024 des HLV-Kreises Darmstadt-Dieburg für die U10 beim TuS Griesheim am 30.06.2024 statt. Auch ein TuS-Team bestehend aus neun Kindern hat an diesem Wettkampf teilgenommen. Für sieben der zehn angemeldeten Kinder des TuS Griesheim war dies sogar die erste Wettkampfteilnahme, auf die allesamt hin gefiebert haben.

Auf dem Plan der KiLa standen vier verschiedene Disziplinen, die jede/r Teilnehmer/in absolvieren wollte. Neben dem 40 m-Sprint und dem Stabweitsprung standen auch der Schlagwurf mit Wurfstab und ein Dauerlauf auf der Agenda.

Hochmotiviert gingen unsere neun jungen TuS-Leichtathleten in einem gemischten Team an den Start. Der Dauerlauf wurde als Transportlauf durchgeführt, bei dem das Team sieben Minuten lang Zeit hatte, um auf einer gewissen Strecke abwechselnd so viele Gummi-Ringelchen wie möglich einzusammeln. Nachdem die Kinder bei der ersten Disziplin ihr Bestes gegeben haben und sich richtig warmgelaufen hatten, ging es für sie zum Stabweitsprung. Die Aufregung vor den nächsten Disziplinen war nun allen anzumerken und die Wartezeiten aufgrund des auftretenden Regens machten dies nicht besser. Es wäre für die Teams in den unterschiedlichen Disziplinen weitergangen, aber es kam anders. Das aufziehende Gewitter machte es leider unmöglich, den Wettkampf fortzuführen, sodass dieser gegen 12 Uhr leider abgebrochen werden musste.

Die Kinder dürfen aber auf einen tollen Start zurückblicken und sich auf die nächsten Wettkämpfe freuen. Viel Erfolg und vor allem Spaß dabei!
ym 03.07.2024

Schwimmen 03.07.2024

Sommer, Sonne und Freibadvergnügen – Kinderfreizeit der TuS Schwimmjugend in Lindenfels

Seit Wochen konnten es die TuS Kids kaum erwarten, dass es endlich wieder für ein gemeinsames Wochenende zur Kinderfreizeit der TuS Schwimmjugend ins Albert-Schweitzer-Haus nach Lindenfels ging, und am letzten Juniwochenende war es dann endlich so weit. Bei bestem Sommerwetter trafen am Freitagnachmittag 34 aufgeregte und gut gelaunte Kids und ihre 5 Betreuer in Lindenfels ein. Nachdem die Betten bezogen, das Haus und die Umgebung erkundet und die niedlichen Babykaninchen im Außengehege bewundert waren, ging es auch gleich los zum nahgelegenen Freibad. Die Freibadbesuche sind für die Schwimmer immer ein absolutes Muss und die Sprungtürme wie immer die heimlichen Stars des Wochenendes. Kaum im Bad angekommen, wurde das Schwimmteam auch gleich via Lautsprecherdurchsage von den Bademeistern willkommen geheißen, worüber sich alle sehr freuten und sich gleich heimisch fühlten. Die älteren Schwimmer nutzen sofort die Gelegenheit und probierten neue Sprungkombinationen vom 5er und 3er. Aber auch die jüngeren Kids, die zum ersten Mal dabei waren, nutzen mutig diese Gelegenheit und wagten ihre ersten Sprünge aus diesen Höhen und selbstverständlich wurde jeder Sprung ordentlich bejubelt und die Höhe der jeweiligen Wasserfontäne entsprechend gefeiert. Am Abend kam man dann zum gemeinsamen Spielen zusammen und ließ den Tag gemütlich ausklingen. Der Samstagmorgen startete mit einer erneuten Stippvisite im Freibad, die Mittagszeit wurde am Haus für Tischkicker, Basteln und Spielen genutzt, mit den steigenden Temperaturen zog es dann aber alle wieder recht schnell ins kühle Nass und so wurde der Nachmittag nochmal ausgiebig für einen Freibadbesuch genutzt. Am Abend wurde dann natürlich das EM-Fußballspiel Deutschland gegen Dänemark geschaut und mit der Nationalmannschaft mitgefiebert, was in so einer großen Gruppe jede Menge Spaß und gute Laune gemacht hat. Auch wenn der Sonntag viel Regen brachte, verging der letzte Tag wie im Flug  und dann hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Aber im nächsten Jahr wird der TuS auf jeden Fall wieder kommen und plant dann sogar zwei Freizeiten, eine für die jüngeren Kinder und eine für die Großen, die dem Kinderfreizeitalter entwachsen, aber sich trotzdem nicht von ihrer gemeinsamen Lindenfelstradition verabschieden wollen. Ein besseres Lob kann es für das Betreuerteam, das dieses Jahr aus Hanne, Frauke, Leonie, Cora und Màtyàs bestand, nicht geben. Vielen Dank für das tolle Wochenende und den schönen gemeinsamen Saisonabschluss.

Glückliche Trainingspartnerinnen - Hannah Steudel (links) und Emma Gerhard (rechts) sehr zufrieden nach ihrem Speerwurf.

Leichtathletik 28.06.2024

Zwei 6. Plätze und Vereinsrekord bei den Hessischen Meisterschaften der W12/W13 in Flieden

 

16.6.24 Flieden   Gleich zwei Athletinnen des TuS Griesheim haben am 16.06.2024 jeweils den sechsten Platz bei den Hessischen Meisterschaften Blockmehrkämpfe Sprint/Sprung der Jugend in Flieden belegt.

In der Jugend W12 startete Emma Gerhard für den TuS Griesheim und erreichte mit stolzen 2.108 Punkten den 6. Platz ihrer Altersklasse, in der insgesamt 16 Teilnehmerinnen starteten. Damit nicht genug, sie wuchs regelrecht über sich hinaus und kann auf persönliche Bestleistungen in den Disziplinen 75 m (10,86 s), Speerwurf 400 g (16,82 m) sowie in der Gesamtwertung Block Sprint/Sprung (2.108 Punkte) zurückblicken.

Hannah Steudel sicherte sich mit ganzen 2.331 Punkten den 6. Platz bei insgesamt 30 Teilnehmerinnen in der W13 und konnte sogar den Vereinsrekord W13 aufstellen! Ihre Leistungen in den Disziplinen 75 m (10,39 s), 60 m Hürden 0,762 m (10,13 s) führten ebenfalls zu persönlichen Bestleistungen.

Beide Athletinnen waren offensichtlich an diesem Tag zu besonderen Leistungen aufgelaufen. Eir gratulieren beiden ganz herzlich und freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Saison.

ym 26.06.2024

Kontakt

Geschäftsstelle

Turn und Sportverein Griesheim 1899 e.V.
Jahnstraße 20
64347 Griesheim

  +49 6155 6 18 19
Fax: +49 6155 66 5 99 6
  verwaltung@tusgriesheim.de

Deine Ansprechpartner

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Wochentag Uhrzeit
Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr